Leistungsfähiger und gesünder dank Arginin

4. Juli 2019

FrauenkörperImmer wieder liest man von Nahrungsergänzungsmittel, die wahre Wunder bewirken sollen. Doch dabei sollte man immer kritisch bleiben und sich genau mit den Inhaltsstoffen auseinandersetzen. Arginin zum Beispiel ist eine Substanz, die vor allem Sportler gut kennen. Immerhin führt diese Aminosäure zu einer schnelleren und besseren Regeneration und verbessert den Muskelaufbau. Wer für den nächsten Sommer zu trainieren beginnt, um sich endlich einmal mit der perfekten Bikinifigur am Strand oder am Pool präsentieren zu können, sollte dem Nahrungsergänzungsmittel eine Chance geben.




L-Arginin kurz vorgestellt

Der Chemiker Ernst Schulze entdeckte gemeinsam mit seinen Studenten im Ausgang des 19. Jahrhunderts diese semi-essentielle Aminosäure. Damals isolierte der Wissenschaftler aus Luini Keimlingen diese Substanz. Erst später stellte man fest, dass dieser Stoff mit der im Körper vorkommenden Aminosäure L-Arginin gleich ist. Als semi-essentielle Aminosäure bezeichnet man jene Proteinbausteine, die der Körper auch selbst herstellen kann. Sie kommen zwar auch in der Nahrung vor, jedoch kann auch der menschliche Organismus L-Arginin herstellen. Markant ist, dass L-Arginin gleich vier Stickstoffgruppen enthält. Es ist maßgeblich an der Bildung von Haaren, Haut und Muskeln beteiligt. Schon seit längerem ist L-Arginin bei Bodybildern bekannt. Doch mittlerweile hat sich auch bei Hobbyathleten herumgesprochen, das L-Arginin viele positive Wirkungen auf die Gesundheit hat.

Wie Arginin wirkt

Im Sport ist Arginin so beliebt, weil es zu einer Leistungssteigerung führen kann. Laut einer Studie, die an der Universität von Exeter durchgeführt wurde, kann zum Beispiel bei Läufern eine Verbesserung der Wettkampfzeiten um rund zwei Prozent erzielt werden. Grund dafür ist unter anderem, dass Arginin an der Synthese von Biotin beteiligt ist. Das wiederum steigert den Energieumsatz und verbessert die Verbrennung von Fetten und Eiweißen. Somit trägt Arginin außerdem zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutzucker- und Blutfettwertes bei. Wer viel Sport betreibt, kennt den Effekt eines harten Trainings: Am Abend oder am nächsten Tag fühlen sich die Muskeln oft schwer an. Arginin hilft auch gegen diese unangenehmen Begleiterscheinungen. Es baut nämlich schädigenden Ammoniak ab. Hier einige weitere Einsatzgebiete für die Aminosäure:

• Da Arginin Gefäßerweiternd wirkt und die Durchblutung fördert, kann es bei erektiler Dysfunktion helfen.
• Außerdem ist es am Muskelaufbau beteiligt
• Da Arginin einen positive Effekt auf den Cortisolspiegel hat, kann es die Auswirkung von Stress verringern
• Gerne wird Arginin auch von Frauen genommen, die unter Krämpfen bei der Menstruation leiden

L-Arginin ist also ein Nahrungsergänzungsmittel, das man bei verschiedenen gesundheitlichen Problemen einsetzen kann.

L-Arginin kaufen – auf Qualität achten

Wer sich im Internet über L-Arginin informiert, wird bemerken dass es unzählige Präparate in verschiedenen Preisklassen gibt. L-Arginin kommt in vielen Lebensmitteln wie Thunfisch, Hülsenfrüchten und Nüssen auf natürliche Weise vor. Doch wenn man schon an gesundheitlichen Problemen leidet oder vermehrt Sport betreibt, kann es sich lohnen auf hochkonzentrierte Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen. Bei der Auswahl des Produktes sollte man darauf achten, dass sie aus hochwertigen Inhaltsstoffen hergestellt werden. L-Arginin Präparate gibt es als Pulver, Kapseln, Tabletten und Dragees. Oft kommt die Aminosäure auch in Kombination mit anderen Wirkstoffen zum Einsatz. Viele Präparate kauft man ganz bequem im Internet. Wichtig dabei ist, nicht nur die Preise für das Produkt selbst, sondern auch die Versandkosten zu vergleichen. Immerhin muss man für die Lieferung auch bezahlen. Bei Firmen aus dem Ausland sollte man beachten, dass die Versandspesen höher sind.