Nie mehr nach Gegenständen suchen dank moderner Ortung

24. Mai 2019

orange Blüte in einer HandMan möchte sich endlich einmal wieder dazu aufraffen, ins Fitnesscenter zu gehen, doch wo ist wieder die Geldtasche mit der Mitgliedskarte vom Gym Zürich? Bei dem modernen Fitnessunternehmen haben Kunden die Möglichkeit, rund um die Uhr zu trainieren. Wer gerne sein Smartphone immer dabei hat und auch auf den modernen Laufbändern, Ergometern und Kraftgeräten seine E-Mails checken oder soziale Kontakte pflegen möchte, freut sich über kostenloses WLAN. Doch was hilft dieser perfekte Service, wenn die Zutrittskarte nicht auffindbar ist? Dank des praktischen Ortungsverfahrens über das Handy braucht man sich in Zukunft darum keine Sorgen mehr zu machen.




Warum Gegenstände immer wieder verloren gehen

Gründe, warum man immer wieder nach bestimmten Dingen sucht, gibt es viele. Dahinter steckt jedoch nicht immer reine Vergesslichkeit oder gar beginnende Demenz. Vielmehr kommt es aus folgenden Gründen dazu, dass man bestimmte Gegenstände immer wieder sucht:

• Überlastung: Viele Menschen fühlen sich vom Leben einfach überfordert: Morgens hetzt man zur Arbeit, danach steht der Einkauf auf dem Programm, die Kinder sind zu versorgen und das Haus zu putzen. Man hat kaum mehr Zeit für sich selbst. Gerade in diesem Zustand kommt es häufig dazu, dass man Dinge verlegt
• Ablenkung: „Ich muss schnell noch mal…“ dieser Satz begleitet viele den ganzen Tag lang. Wer immer schon daran denkt, was er in der nächsten Minute tun muss, darf sich nicht darüber wundern, dass man sich später nicht mehr daran erinnern kann wo Dinge hingelegt wurden
• Fehlende Routine: Wer den Schlüssel immer an denselben Haken zu Hause legt, wird ihn kaum mehr suchen müssen
• Mangelnde Kommunikation: Oft teilt man Gegenstände mit dem Partner oder den Kindern, leider fehlt oft die Information darüber, wo die Gegenstände nach dem Verwenden abgelegt werden.

Wer Ordnung hält, verlegt in der Regel seltener wichtige Dokumente. Bewährt hat sich eine bestimmte Lade, wo wichtige Gegenstände aufbewahrt werden. Doch auch der moderne Alltagshelfer Smartphone hat sich bei der Suche nach Utensilien bewährt.

Mit dem Smartphone wichtige Gegenstände finden

Ein Leben ohne Smartphone, das können sich nur die wenigsten mehr vorstellen. Immerhin dient das praktische Elektrogerät nicht nur zum Telefonieren und SMS schreiben. Vielmehr erledigt man damit seine Korrespondenz per E-Mail, pflegt soziale Kontakte und kauft online ein.

Doch die Leistungen des kompakten Elektrogeräts gehen noch viel weiter. Dank einer praktischen App ist es möglich, verlorene Gegenstände zu orten. Voraussetzung dafür ist, dass man einen Tracker an jene Utensilien anbringt, die man besonders oft verlegt. Dazu zählen zum Beispiel die Geld- und Ausweistasche sowie der Schlüssel.

Bei einem Tracker handelt es sich um einen kleinen Anhänger, der fast überall Platz hat. Der kleine Alltagshelfer ist in 1-, 2- oder 4-Stück Packungen erhältlich. Dazu muss man sich nur mehr eine App vom Google Play Store oder vom Apple App Store auf das Smartphone laden. Die Nutzung ist kostenlos. Die Verbindung zu den Trackern erfolgt mit Bluetooth. Zwar darf ein bestimmter Maximalabstand nicht überschritten werden, dieser reicht allerdings für die Ortung in der Regel aus.

Fazit

Gründe warum Gegenstände wie der Schlüsselbund, die Zutrittskarte für das Fitnesscenter oder die Geldtasche verloren gehen, gibt es viele. Meistens befindet sich das gesuchte Objekt ganz in der Nähe. Anstatt stundenlang mit der Suche zu verbringen, laden sich Smartphone Besitzer eine praktische App auf das Endgerät und finden im Nu verlegte Gegenstände. Voraussetzung dafür ist, dass man einen Tracker auf Schlüssel, Geldbeutel oder andere wichtige Dinge anbringt. Die Peilung erfolgt kostenlos und über Bluetooth.